Interdisziplinäres Wundforum im Raum Dortmund e. V.
Mitglied werden

Fortbildungen und Rezertifizierungen

Allgemeine
Informationen
Die Schulung Wundexperte® (ICW) richtet sich an Fachkräfte mit einschlägigen Ausbildungen aus dem Gesundheitswesen.
Das ICW-Zertifikat erwerben können ausschließlich Apotheker, Ärzte (Humanmedizin), Heilpraktiker, Heilerziehungspfleger, medizinische Fachangestellte (MFA), Operationstechnische Assistenten (OTA), Pflegefachkräfte (Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Altenpfleger), Podologen, Physiotherapeuten mit Zusatzqualifikation Lymphtherapeut.
Jeder Wundexperte (ICW) ab 2008 muss für 5 Jahre pro Jahr 8 Fortbildungspunkte sammeln. Also insgesamt 40 Punkte.
 Dies beginnt direkt in dem Jahr nach der Zertifikatsvergabe.

Verhaltensregeln zum Schutz vor dem Coronavirus bei unseren Fortbildungen

Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der aktuellen Hygienerichtlinien für die Erwachsenen-Bildung im Stufenplan zu Corona statt.
Die geltenden Hygieneregeln werden zu Beginn des Seminars noch einmal erläutert.
Die Sitzordnung findet unter den Abstands Regelungen von mindestens 1,50 Metern statt.
Ein Mund- und Nasenschutz ist mitzubringen und auch zu tragen. Eine Pflicht zum Tragen des Schutzes besteht zurzeit im Unterricht nur, wenn ausnahmsweise der Abstand von 1,50m zeitweise nicht eingehalten werden kann.
Grundsätzlich ist bei der Vermittlung der Schulungsinhalte darauf zu achten, dass das Abstandsgebot von 1,50m eingehalten wird.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass beim Haupteingang/Pförtner eine Liste mit den Teilnehmer-Namen und Referenten des Seminars hinterlegt ist.Somit ist Ihr Einlass gewährleistet.


Bitte wählen Sie eine Rezertifizierung oder Fortbildung aus.

Fortbildung

Weiterbildung „Wundexperte ICW e. V.“ 2021

vom 16. Februar bis 23. März 2021    (Ausgebucht)
Termine
16.02. / 17.02.2021
23.02. / 24.02.2021
02.03. / 03.03.2021
09.03. / 10.03.2021
16.03.2021

Weitere Informationen folgen.
Prüfung
Di., 23.03.2021 Prüfung
Teilnehmerzahl
max. 15 Teilnehmer
Basiskurs mit 78 Stunden

Leider Ausgebucht

Basiskurs mit 78 Stunden

Initiative Chronische Wunden e.V.

Leitziel:
Die Absolvierungdes Basisseminars befähigt zur fachgerechten Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden sowie zur Umsetzung präventiver Maßnahmen.

Zielgruppen:
Apotheker, Ärzte (Humanmedizin), Heilpraktiker, Heilerziehungspfleger, Medizinische Fachangestellte (MFA), Operationstechnische Assistenten (OTA), Pflegefachkräfte (Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Altenpfleger), Podologen, Physiotherapeuten mit der Zusatzqualifikation Lymphtherapeut

Zulassungsvoraussetzungen:
Sie benötigen eine Qualifizierung als Mediziner, Pflegefachkraft, Podologe oder medizinische/r Fachangestellte/r (MFA).

Themen:
Expertenstandard, Haut/Hautpflege, Wundarten und -heilung, Wundbeurteilung/Dokumentation, Recht, Dekubitus/Prophylaxe, Diabetisches Fußsyndrom/Prophylaxe, Ulcus Cruris, Wundversorgung/Wundverbände, Schmerz, Hygiene, Edukation

Umfang:
(56 Stunden nach Curriculum) 78 Stunden beim Wundforum Lehre plus 16 Stunden Hospitation zzgl. Leistungsnachweis.

Leistungsnachweis:
Klausur und Hausarbeit

Sonstiges:
Die Teilnahmegebühr beinhaltet Lernbegleitbuch, alle Unterrichtsunterlagen und Getränke.


Nähere Informationen zu Kursinhalten erhalten Sie unter der unten angegebenen E-Mail-Adresse.

Teilnahmegebühr

780,- Euro Mitglied
980,- Euro Nicht-Mitglied
zzgl. 80,- Euro inkl. MwSt. für das TÜV-Zertifikat

Veranstaltungsort

Klinikum Westfalen Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Am Knappschaftskrankenhaus 1 (ehem. Wieckesweg 27)
44309 Dortmund
Parkplätze stehen an der S-Bahn-Haltestelle zur Verfügung.

Ansprechpartner

Simone Müller (geb. Philipp)
simone.mueller@wundforum-dortmund.de
0231 - 922-1807

Rezertifizierung

Was nicht weh tut heilt auch nicht

Donnerstag, 14.01.2021 von 09:00 bis 16:00 Uhr
Teilnehmerzahl
20
Dozent
Protz,Kerstin

Anmelden / Detailansicht

Erfassung und Behandlung von Schmerzen bei Patienten mit chronischen Wunden

Initiative Chronische Wunden e.V.
Schmerzen sind ein Warnsignal des Körpers, das uns auf Gefahren aufmerksam macht. Wenn das Warnsignal Schmerz nicht mehr greift, kann sich unbemerkt eine Wunde mit gravierenden Folgeschäden bis hin zur Infektion ausbilden. Schmerzen sind eine häufige Begleiterscheinung chronischer Wunden. Schmerzerleben und Schmerzerwartung senken die Lebensqualität des Patienten. Ein effizientes Schmerzmanagement ist also ein wesentlicher Teil der Wundbehandlung. In diesem Workshop werden verschiedene Assessmentinstrumente zur Schmerzanamnese und auch Hilfestellungen zur Schmerzvermeidung, insbesondere beim Verbandwechsel, vorgestellt. Kleine Selbsterfahrungstests runden diesen Tag ab.Einem schmerzfreieren Patienten ist es eher möglich, seinen Teil zu einer erfolgreichen Therapie beizutragen. Deshalb ist zu beachten: Betroffene benötigen von den Behandelnden Verständnis, Zuspruch und Einfühlungsvermögen. Schmerzen sind immer ernst zu nehmen!

Am Ende rundet ein allgemeines Wundquiz die Veranstaltung ab.

Inhalte

  • Schmerzparcours
  • Entstehung und Bedeutung von Wundschmerzen
  • Schmerzarten
  • Schmerzanamnese und -assessment
  • Hindernisse einer optimalen Schmerztherapie und -versorgung
  • Schmerzarmer Verbandwechsel: Aktuelle Erkenntnisse in der täglichen Praxis
  • Beurteilung und Testung von Produktgruppen und einzelnen Wundauflagen in Bezug auf Schmerzempfinden
  • Grundsätzlichkeiten der medikamentösen Schmerztherapie
  • Und noch mehr: Weitere Möglichkeiten der Schmerzreduzierung

Teilnahmegebühr

95,- Euro Mitglied
125,- Euro Nicht-Mitglied

Veranstaltungsort

Klinikum Westfalen Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Am Knappschaftskrankenhaus 1 (ehem. Wieckesweg 27)
44309 Dortmund
Parkplätze stehen an der S-Bahn-Haltestelle zur Verfügung.

Ansprechpartner

Manfred Beckmann
manfred.beckmann@wundforum-dortmund.de
02302 - 54362
Anmelden / Detailansicht

Rezertifizierung

Wer schreibt der bleibt

Donnerstag, 11.02.2021 von 09:00 bis 16:00 Uhr
Teilnehmerzahl
20
Dozent
Protz,Kerstin

Anmelden / Detailansicht

Aspekte der Wunddokumentation und Fallbeispiele sowie nicht jede Wunde am Gesäß ist ein Dekubitus

Initiative Chronische Wunden e.V.
Die Wunddokumentation ist die Grundlage für eine koordinierte Therapie. Eine ausführliche Wunddokumentation ist nicht nur Garant der nachvollziehbaren, transparenten Leistung, sondern auch Voraussetzung für den Therapieerfolg. Sie stellt die Art der durchgeführten Maßnahmen dar, garantiert die Nachweisbarkeit der geleisteten Tätigkeiten und ist Basis für eine einheitliche Wundbehandlung sowie die Grundlage für die Abrechnung. Zudem dient sie der Qualitätssicherung. Probleme können schnell erfasst und behoben werden.

Die Inkontinenz Assoziierte Dermatitis (IAD) ist eine irritativ toxische Kontaktdermatitis. Der beständige Kontakt mit Urin und Stuhl irritiert die Haut und es bilden sich z.B. Ausschlag, Ekzeme bis hin zur IAD, bei der sich die Haut rund um die entsprechenden Stellen stark entzündet. Es liegt eine oberflächliche Entzündung der perinealen Region vor. Eine IAD ist klar vom Dekubitalulkus abzugrenzen! Diese Veranstaltung vermittelt Informationen und Hilfestellungen sowie Tipps zur Beurteilung von Feuchtigkeitsläsionen in Abgrenzung zu Dekubitalulzera.

Inhalte

  • Voraussetzungen
  • Wundanamnese und -assessment
  • Fotodokumentation
  • Praktische Übungen anhand von Fallbeispielen zur Umsetzung
  • Risikofaktoren
  • Ursachen
  • Erscheinungsbild, Symptome
  • Abgrenzung zum Dekubitus und anderen Krankheitsbildern
  • Maßnahmen, Therapie

Teilnahmegebühr

95,- Euro Mitglied
125,- Euro Nicht-Mitglied

Veranstaltungsort

Klinikum Westfalen Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Am Knappschaftskrankenhaus 1 (ehem. Wieckesweg 27)
44309 Dortmund
Parkplätze stehen an der S-Bahn-Haltestelle zur Verfügung.

Ansprechpartner

Manfred Beckmann
manfred.beckmann@wundforum-dortmund.de
02302 - 54362
Anmelden / Detailansicht

Rezertifizierung

Was nicht weh tut heilt auch nicht

Dienstag, 06.07.2021 von 09:00 bis 16:00 Uhr
Teilnehmerzahl
20
Dozent
Protz,Kerstin

Anmelden / Detailansicht

Erfassung und Behandlung von Schmerzen bei Patienten mit chronischen Wunden

Initiative Chronische Wunden e.V.
Schmerzen sind ein Warnsignal des Körpers, das uns auf Gefahren aufmerksam macht. Wenn das Warnsignal Schmerz nicht mehr greift, kann sich unbemerkt eine Wunde mit gravierenden Folgeschäden bis hin zur Infektion ausbilden. Schmerzen sind eine häufige Begleiterscheinung chronischer Wunden. Schmerzerleben und Schmerzerwartung senken die Lebensqualität des Patienten. Ein effizientes Schmerzmanagement ist also ein wesentlicher Teil der Wundbehandlung. In diesem Workshop werden verschiedene Assessmentinstrumente zur Schmerzanamnese und auch Hilfestellungen zur Schmerzvermeidung, insbesondere beim Verbandwechsel, vorgestellt. Kleine Selbsterfahrungstests runden diesen Tag ab.Einem schmerzfreieren Patienten ist es eher möglich, seinen Teil zu einer erfolgreichen Therapie beizutragen. Deshalb ist zu beachten: Betroffene benötigen von den Behandelnden Verständnis, Zuspruch und Einfühlungsvermögen. Schmerzen sind immer ernst zu nehmen!

Am Ende rundet ein allgemeines Wundquiz die Veranstaltung ab.

Inhalte

  • Schmerzparcours
  • Entstehung und Bedeutung von Wundschmerzen
  • Schmerzarten
  • Schmerzanamnese und -assessment
  • Hindernisse einer optimalen Schmerztherapie und -versorgung
  • Schmerzarmer Verbandwechsel: Aktuelle Erkenntnisse in der täglichen Praxis
  • Beurteilung und Testung von Produktgruppen und einzelnen Wundauflagen in Bezug auf Schmerzempfinden
  • Grundsätzlichkeiten der medikamentösen Schmerztherapie
  • Und noch mehr: Weitere Möglichkeiten der Schmerzreduzierung

Teilnahmegebühr

95,- Euro Mitglied
125,- Euro Nicht-Mitglied

Veranstaltungsort

Klinikum Westfalen Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Am Knappschaftskrankenhaus 1 (ehem. Wieckesweg 27)
44309 Dortmund
Parkplätze stehen an der S-Bahn-Haltestelle zur Verfügung.

Ansprechpartner

Manfred Beckmann
manfred.beckmann@wundforum-dortmund.de
02302 - 54362
Anmelden / Detailansicht

Rezertifizierung

Wer schreibt der bleibt

Dienstag, 05.10.2021 von 09:00 bis 16:00 Uhr
Teilnehmerzahl
20
Dozent
Protz,Kerstin

Anmelden / Detailansicht

Aspekte der Wunddokumentation und Fallbeispiele sowie nicht jede Wunde am Gesäß ist ein Dekubitus

Initiative Chronische Wunden e.V.
Die Wunddokumentation ist die Grundlage für eine koordinierte Therapie. Eine ausführliche Wunddokumentation ist nicht nur Garant der nachvollziehbaren, transparenten Leistung, sondern auch Voraussetzung für den Therapieerfolg. Sie stellt die Art der durchgeführten Maßnahmen dar, garantiert die Nachweisbarkeit der geleisteten Tätigkeiten und ist Basis für eine einheitliche Wundbehandlung sowie die Grundlage für die Abrechnung. Zudem dient sie der Qualitätssicherung. Probleme können schnell erfasst und behoben werden.

Die Inkontinenz Assoziierte Dermatitis (IAD) ist eine irritativ toxische Kontaktdermatitis. Der beständige Kontakt mit Urin und Stuhl irritiert die Haut und es bilden sich z.B. Ausschlag, Ekzeme bis hin zur IAD, bei der sich die Haut rund um die entsprechenden Stellen stark entzündet. Es liegt eine oberflächliche Entzündung der perinealen Region vor. Eine IAD ist klar vom Dekubitalulkus abzugrenzen! Diese Veranstaltung vermittelt Informationen und Hilfestellungen sowie Tipps zur Beurteilung von Feuchtigkeitsläsionen in Abgrenzung zu Dekubitalulzera.

Inhalte

  • Voraussetzungen
  • Wundanamnese und -assessment
  • Fotodokumentation
  • Praktische Übungen anhand von Fallbeispielen zur Umsetzung
  • Risikofaktoren
  • Ursachen
  • Erscheinungsbild, Symptome
  • Abgrenzung zum Dekubitus und anderen Krankheitsbildern
  • Maßnahmen, Therapie

Teilnahmegebühr

95,- Euro Mitglied
125,- Euro Nicht-Mitglied

Veranstaltungsort

Klinikum Westfalen Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Am Knappschaftskrankenhaus 1 (ehem. Wieckesweg 27)
44309 Dortmund
Parkplätze stehen an der S-Bahn-Haltestelle zur Verfügung.

Ansprechpartner

Manfred Beckmann
manfred.beckmann@wundforum-dortmund.de
02302 - 54362
Anmelden / Detailansicht